18 Jahre WWM - Die Jubiläums Folge läuft am 25.09. um 20:15 Uhr. +++ Ab 09.10.2017 wird WWM in eine Herbstpause gehen. +++ Wir suchen die ersten 8 Sendungen +++ Das WWM PC-Spiel 2017 ab 35 € erhältlich! +++ Das WWM Buch von Alexander Zimmer jetzt im Handel

Montag, 30. September 2013

Montag den 30.09.2013 | 1.110. Sendung

Wer wird Millionär? am Montag 30.09.2013 
um 20:15 - 21:15 Uhr
1.110. Sendung
1516

video
Trailer


video
Die 5 Kandidaten


Janina D´Agostino und Günther Jauch


Janina D´Agostino und Günther Jauch


Alexander Welz und Günther Jauch

Alexander Welz und Günther Jauch


video
Ende der 1.110. Sendung


1.110. Sendung
Die fünf Kandidaten haben die Chance auf 1 Million Euro:
William Brown aus Bülow
Gabriele Sodemann aus Neuss
Alexander Welz aus Osnabrück
Martina Wagner aus Berlin
Matthias Rütten aus Köln

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
Janina D´Agostino steht bei 1.000 € und gewann 64.000 €.
Alexander Welz nahm 16.000 € mit.

Quoten:
Insgesamt Zuschauer: 5,55 Millionen
Marktanteil: 17,60 %

Infos:
Alexander vor 14 Jahren: "Güüünther, ich will auch Millionär werden!"
„Güüünther, ich will auch Millionär werden“, rief Kandidat Alexander dem „Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch vor fast 14 Jahren beim Skispringen im Sauerland zu. In der Sendung vom Montag, den 30.09.2013, bekam der Osnabrücker endlich die Chance auf den Millionengewinn. Zunächst lief es für ihn auch wie am Schnürchen. Vor Frage zehn hatte er noch vier Joker, doch dann ging alles sehr schnell. Zuletzt konnte Jauch den Absturz seines Kandidaten auf 500 Euro verhindern, indem er ein schräges Warnlied sang. Kandidat Peter ging mit "nur" 16.000 Euro nach Hause.

Sein Start war vielversprechend. Zwar humpelte Alexander wegen einer angerissenen Achillessehne auf die Bühne, doch schnell war er bei Frage zehn und hatte noch vier Joker zur Verfügung. „Das muss und wird sich jetzt ändern!“ kommentierte Jauch den Spielstand.

Tatsächlich kam der Projektleiter in einem Callcenter bei Frage zehn alleine nicht weiter:

„Wessen Erzfeind ist Skinny Norris?“
A: Sherlock Holmes
B: Spider-Man
C: Old Shatterhand
D: drei ???

Er wählte den Publikumsjoker, doch der gab keine eindeutige Antwort. „Ich erkläre damit diesen Joker für Schrott“, so Jauch. Danach wurde der Zusatzjoker bemüht. „Also, wenn jetzt die ‚Dödel‘ auch noch aufstehen, dann unterbrechen wir die Sendung und wechseln das Publikum aus“, versprach Jauch. Ein Herr aus dem Publikum konnte helfen und nannte die richtige Antwort D.

Modischen Beistand brauchte Kandidat Alexander bei Frage elf. Der 41-Jährige rief seinen Telefonjoker an. Der tendierte zu Antwort B, war sich aber nicht sicher.

„Redet der Verkäufer im Modehaus vom Button-Fly, dann meint er ...?“
A: den Hosenstall der Jeans
B: die Unterseite der Krawatte
C: die Naht der Schuhsohle
D: den Zipfel der Zipfelmütze

Auch der Kandidat hatte die Tendenz zu B, zog aber den 50:50-Joker noch zur Absicherung. Damit wurde Antwort B ausgeschlossen. Es blieben Antwort A und C übrig. Alexander wollte schon Antwort C nehmen, doch Jauch stimmte ein schräges Warnlied an: „Tätärätatätä… 16.000 hat er, 32.000 kriegt er, auf 500 kann er runterfallen, wenn er jetzt was Falsches sagt…“ - was den Kandidaten vor dem Sturz auf 500 Euro bewahrte.

Alexanders Traum ging leider nicht in Erfüllung
„Nee, dann lass ich das!“ entschied Alexander. Doch Jauch wollte seinen Kandidaten noch nicht gehen lassen. „Sagen Sie, kennen wir uns nicht irgendwoher?“ „Ja, das war vor ca. 13 Jahren in Willingen im Sauerland. Da haben Sie das Skispringen moderiert und gerade wurden die ersten „WWM“-Sendungen ausgestrahlt“, erzählte Alexander, der damals mit ein paar Freunden zum Feiern in der Gegend gewesen war.

Als Günther Jauch an ihm vorbei lief, rief er dem Moderator hinterher: „Güüünther, ich will auch Millionär werden!“ „Dann bewerben Sie sich doch!“ soll Jauch einfach geantwortet haben. „Und zack - kaum sind 14 Jahre vergangen und Sie sitzen hier“, konstatierte Jauch amüsiert. Aus dem Millionengewinn ist leider nichts geworden, doch dank Jauchs Warngesang waren es immerhin 16.000 Euro.
Quelle: rtl.de
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1517
um 20:15 - 21:15 Uhr

Freitag, 27. September 2013

Freitag den 27.09.2013 | 1.109. Sendung

Wer wird Millionär? am Freitag 27.09.2013 
um 20:15 - 21:15 Uhr
1.109. Sendung
1515

Mit der 71. Millionenfrage

video
Trailer

video
Die 5 Kandidaten

Peter Durben und Günther Jauch

Peter Durben und Günther Jauch

Janina D´Agostino und Günther Jauch

Janina D´Agostino und Günther Jauch

Janina D´Agostino

Janina D´Agostino und Günther Jauch

video
Peter Durben gewinnt 500.000 € und spiel um 1 Million Euro

video
Ende der 1.109. Sendung

1.109. Sendung
Die fünf Kandidaten haben die Chance auf 1 Million Euro:
Mara Köchling aus Konstanz
Mike Hairston aus Hannover
Janina D'Agostino aus Köln
Michael Sunder aus Rheine
Ulrike Gaedecke aus Berlin

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
Peter Durben spielte in der letzten Sendung bis 32.000 € und zockte sich heute zu 500.000 €.
Janina D´Agostino steht bei 1.000 € und spielt in der nächsten Sendung weiter.

Quoten:
Insgesamt Zuschauer: 
Marktanteil: 

Infos:
WWM: Mit Mut und starken Nerven zur halben Million!
Dieser Kandidat bewies Mut und starke Nerven! In der „Wer wird Millionär?“-Sendung vom 27.09.2013 wurde Kandidat Peter schon mit tosendem Applaus begrüßt. Günther Jauch mutmaßte: „Doppel-Jubel! Das ist ein Hinweis auf einen extrem gefährlichen Kandidaten“, denn der 24-jährige Kölner stand vor der 64.000 Euro-Frage und hatte noch drei Joker in der Tasche. Peter, der zurzeit als Kellner im Kölner Schokoladenmuseum arbeitet, schaffte es dann bis zur Millionenfrage. Doch sein Telefonjoker konnte ihm dabei nicht helfen und so entschied Peter sich für das einzig Richtige: Aufhören und eine halbe Million Euro mit nach Hause nehmen.

Kandidat Peter stieg in die Fragerunde bei Frage 12 ein. „Mir gefällt das gar nicht, Ihnen scheinbar schon“, bemerkte Jauch ans Publikum gerichtet. Doch der Publikumsjoker kam hier schnell zum Einsatz. Weiter ging’s mit Frage 13, wo Peter den Zusatzjoker zu Hilfe nahm. Ein Herr aus dem Publikum verhalf ihm zur richtigen Antwort und Peter hatte schnell die 125.000 Euro sicher. Bei Frage 14 ging es um Schein-Anglizismen:

„Welches dieser Wörter hat in der englischen Sprache die gleiche Bedeutung wie im Deutschen?“
A: Tramper
B: Showmaster
C: Beamer
D: Babysitter

Der angehende Master-Student tendierte direkt zu Antwort D. „Sie denken einfach nach und ich lasse die Summen Revue passieren“, so Jauch, als Peter sich gegen den Telefonjoker entschied. Mutig nahm Zocker-Kandidat Peter Antwort D - wohlwissend, dass die Fallhöhe enorm wäre. Doch auch diese Antwort war richtig! Günther Jauch daraufhin zu Peters Mutter im Publikum, die die ganze Zeit über mitfieberte: „Ist das nicht ungerecht. Man rackert sich das ganze Leben ab und der gewinnt hier in einer halben Stunde so viel Geld?“ „Ich gönne es ihm, er macht’s super“, konterte die Mutter.

Für die Million hat's nicht gereicht!
Peter hatte es tatsächlich bis zur Millionenfrage geschafft. Hier drehte Jauch die Reihenfolge um. Zuerst stellte WWM-Kandidat Peter seine Telefonjoker vor, dann bekam er die Frage genannt:

„Zur einheimischen Tierwelt gehören über 500 verschiedene Arten von ...?“
A: Fröschen
B: Greifvögeln
C: Nagetieren
D: Bienen

Seinen Freund Manuel wollte er zu Rate ziehen. Der befand sich zur Zeit des Anrufs allerdings in einem Laden in der Pariser Metro und verstand zunächst nur „Bahnhof“. Jauch gab ihm die klare Anweisung, sofort die Metro zu verlassen, um seinem Freund Peter bei der doch äußerst wichtigen Millionenfrage zu helfen. Als Manuel dann unter freiem Himmel stand, konnte es mit der Sendung weiter gehen. Doch Peters Telefonjoker gab keine verlässliche Antwort ab. Sein Tipp war Antwort A. Auch Peter meinte, er würde A nehmen, aber das traue er sich doch nicht. „Ich höre auf, definitiv!“, verkündete er. Vorbei war es mit der Zockerei! Und das war auch die einzig richtige Entscheidung, denn Antwort D wäre korrekt gewesen. Alle Beteiligten atmeten auf, vor allem Peters Mutter schien mehr als erleichtert zu sein. Der junge Kölner hatte jedoch allen Grund zur Freude: Eine halbe Million Gewinn!

Mit dem Geld wolle er nun seine Schwester in Atlanta besuchen und in einem offenen Ford Mustang nach Florida und die Keys hinunter fahren. Seine Mutter wolle er mitnehmen. Und für den Beginn seines Master-Studiums im nächsten Jahr habe er nun auch etwas auf der „hohen Kante“ und könne ein angenehmes Studentenleben führen. Es sei dem sympathischen Kölner gegönnt!
Quelle: rtl.de
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1516
um 20:15 - 21:15 Uhr

Montag, 23. September 2013

Montag den 23.09.2013 | 1.108. Sendung

Wer wird Millionär? am Montag 23.09.2013 
um 20:15 - 21:15 Uhr
1.108. Sendung
1514

video
Trailer

video
Die 5 Kandidaten

Judith Kessler und Günther Jauch

Judith Kessler und Günther Jauch

Judith Kessler

Peter Durben und Günther Jauch

Peter Durben

Peter Durben

Peter Durben und Günther Jauch

video
Ende der 1.108. Sendung

1.108. Sendung
Die fünf Kandidaten haben die Chance auf 1 Million Euro:
Steffen Höhne aus Dresden
Alexandra Philipps aus Heddesheim
Peter Durben aus Köln
Judith Kessler aus Kleve
Rimvydas Kisevicius aus Berlin

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
Judith Kessler gewann 32.000 €.
Peter Durben spielte bis 32.000 € und hat noch drei Joker und spielt in der nächsten Sendung weiter.

Quoten:
Insgesamt Zuschauer: 4,90 Millionen
Marktanteil: 15,50 %

Infos:
WWM-Kandidat Peter enthüllte Jauchs größte Modesünde
In der „Wer wird Millionär“-Sendung vom Montag, den 23.09., drehte sich auf einmal alles um einen leopardenfellartigen Schuh. Was hatte es damit auf sich? Kandidat Peter plauderte aus dem Nähkästchen und gab zwei Begebenheiten mit Günther Jauch zum Besten. Für die eine Geschichte holte der 23-Jährigen einen mitgebrachten Leoprint-Schuh hervor, der angeblich Thomas Gottschalk gehörte und den Günther Jauch wenig später durchs Studio warf. In der anderen Schilderung ging es um zwei Gläser Rotwein, die auf Günther Jauchs Rücken landeten. Wer ist der Mann, der Günther Jauch nicht zum ersten Mal begegnete?

Nach Kandidatin Judith, die mit 32.000 Euro nach Hause ging, nahm Kandidat Peter aus Köln auf dem Ratestuhl Platz. Peter arbeitet als Kellner im Schokoladen-Museum. Der 23-Jährige wurde von Jauch direkt gefragt, was es mit dem Schuh auf sich hat. Der Kölner holte den Leopardenfell-Schuh und erzählte seine Geschichte. Vor gut zwei Jahren in der Sendung „2012! Menschen, Bilder, Emotionen - Der Jahresrückblick mit Günther Jauch“ wurde Peters Schwester mit einem Schuh von Thomas Gottschalk „beworfen“. Wie es dazu kam… Thomas Gottschalk hatte kurz zuvor die letzte „Wetten Dass!“-Sendung gehabt und Jauch hatte eine Wette abgeschlossen, die er verloren hatte. Daraufhin sollte Jauch eines der ersten „Wetten Dass!“-Outfits von Gottschalk anziehen und wollte in besagter Sendung verkünden, ob er „Wetten Dass!“ übernehmen würde. So trat Günther Jauch mit einem hässlichen aquamarinblauen Anzug und den leopardenfellartigen Schuhen auf. Irgendwann zog Jauch die Schuhe aus und warf sie weg. „Ich denke, Sie fanden die mega-unbequem“, so Kandidat Peter. „Nein, ich fand‘ die nicht unbequem. Da können Sie mal sehen, wie das Fernsehen lügt. Haben Sie mal gesehen, welche Schuhgröße das ist?“ fragte Jauch und warf seinem Kandidaten den Schuh zu. Der verpasste jedoch den Fang und der Schuh flog durchs Studio.

Als sie den Schuh aufgehoben hatten, wurde klar – Schuhgröße 42. Und Jauch klärte auf: „Weder Thomas Gottschalk noch ich habe diese Schuhgröße. Ich habe knapp 45. Und wissen Sie, was in der Sendung passiert ist? Ich habe mir den Mittelfußknochen gebrochen, weil ich während der Sendung über eine Schwelle gestolpert bin. Ich konnte natürlich nicht aufhören und musste in dem dusseligen Schuh weiter machen… Deshalb laufe ich heute noch schief!“ Kandidat Peter resümierte daraufhin: „Das heißt, die Wertminderung, weil der Schuh gar nicht Thomas Gottschalk gehörte, ist damit hinfällig und ich kann den morgen doch bei Ebay reinstellen?“ „Ja, da müssten noch Fleischfetzen von mir drin hängen.“ witzelte Jauch. Bisher schmückte der Schuh nämlich die Kommode in der Diele.

Kandidat Peter übergoss Jauch mit Rotwein
Nach der Schuh-Geschichte wurde erst einmal gespielt. Peter kam bis Frage zehn, ohne einen Joker einzusetzen. „Das gefällt mir gar nicht“, so Jauch und leitete die nächste Anekdote ein mit den Worten: „Sie sind mir in meinem Leben schon mal unangenehm aufgefallen.“

Und der junge Kellner berichtete, dass es 2010 einen RTL-Produzentenempfang im Kölner Schokoladenmuseum gegeben hatte. Er war gerade erst Kellner und trug zwei Gläser Rotwein durch die Menge, als er geschubst wurde und sich der Rotwein auf den Rücken von Herrn Jauch ergoss. Schnell bildete sich eine Traube Menschen ums Geschehen, als er versuchte, Herrn Jauchs Rücken trocken zu tupfen. Die Situation fanden wohl alle sehr amüsant und vor allem Günther Jauch nahm sie gelassen, indem er „froh war, nicht das weiße Sakko gewählt zu haben“.

Mit diesen Geschichten plauderte Peter sich in die Herzen der Zuschauer und noch dazu bleibt er „ein gefährlicher Kandidat“, denn Peter steht vor Frage zwölf und hat noch drei Joker. In der nächsten WWM-Folge am Freitag, den 27.09., sehen Sie, wie weit es Peter noch schaffen wird.
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1515
um 20:15 - 21:15 Uhr

Freitag, 20. September 2013

Freitag den 20.09.2013 | 1.107. Sendung (2. Zocker)

Wer wird Millionär? am Freitag 20.09.2013 
um 21:15 - 22:15 Uhr
1.107. Sendung
Das große Zocker-Special
1513

Florian Przytarski und Günther Jauch

Martina Kranz und Günther Jauch

Martina Kranz und Günther Jauch

Martina Kranz und Günther Jauch

video
Ende der 1.106. + 1.107. Sendung

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
Florian Przytarski spielte bis 2.000 € und spielt nach der Werbung weiter und hat die 8. Frage falsch beantwortet und fiel auf 1.000 € zurück.
Martina Kranz zockte sich zu 125.000 €.

Infos:
Machte die Nervosität Florian einen Strich durch die Rechnung?
Am Freitag, den 20.09., hat Günther Jauch zum zweiten „Wer wird Millionär?“-Zockerspecial eingeladen. Vier der acht nervenstarken Kandidaten schafften es auf den Ratestuhl, aber nur eine Kandidatin zeigte wirkliche Zocker-Qualitäten und gewann am Ende 125.000 Euro. Kandidat Florian wirkte dagegen ein wenig fehl am Platz. Er kam schon bei Frage zwei in Not und schleppte sich von da an von Frage zu Frage. Bei Frage sieben offenbarte der Berliner dann seine gesamte Ahnungslosigkeit hinsichtlich europäischer Hauptstädte. Günther Jauch verzweifelte bei dieser Frage und ließ sich sogar dazu hinreißen, dem Kandidaten passend zur Frage mit seinem Allerwertesten auf die Sprünge zu helfen. Weit kam Kandidat Florian trotz Hilfe leider trotzdem nicht. 

Es war wie verhext für Kandidat Florian. Schon bei der zweiten Frage im WWM-Zockerspecial stand der Berliner auf dem Schlauch:

In welcher "Aufmachung" kommen Prügel redensartlich oft daher?
A: Janker
B: Tracht
C: Dirndl
D: Sepplhose

„Ich weiß gar nicht, was ein Prügel ist“, so der 38-Jährige. Jauch fragte daraufhin, ob er in einem antiautoritären Haushalt groß geworden sei. Der Groschen fiel, aber langsam, und Jauch unkte schon: „ Wie soll das nur weiter gehen?“

Schleppend ging es weiter! Florian wirkte fehl am Platze in diesem WWM-Zockerspecial. Ganz besondere Probleme hatte er bei Frage sieben:

"Wen" findet man genau so im Namen einer europäischen Hauptstadt?
A: idiot
B: arsch
C: vollpfosten
D: blödmann

Sowohl die Abfrage europäischer Hauptstädte, wo sich arge Wissenslücken auftaten, als auch Jauchs Hinweis auf sein Hinterteil: „Ich zeige Ihnen hiermit einen Teil einer europäischen Hauptstadt“, brachte den Kandidaten nicht weiter. Klar, Florian tippte dann auf Antwort B „arsch“, aber wusste die dazugehörige Hauptstadt nicht.

Günther Jauch wollte es aber genau wissen! Er schlug dem ahnungslosen Kandidaten vor, einen Joker zu nehmen. Und mit Hilfe des Publikumsjokers entschied sich Florian dann auch für die richtige Antwort B. Wobei er die dazugehörige Hauptstadt immer noch nicht wusste. Interessant, denn seine Vorfahren kamen aus Polen und erst als Jauch nach der Hauptstadt Polens fragte, fiel der Groschen – WARSCHAU! Für den Tontechniker aus Berlin war Schluss, als er Frage acht falsch beantwortete. Er gewann nur 1.000 Euro.

Zocker-Kandidatin Martina räumte 125.000 Euro ab
Grund zur Freude hatte Kandidatin Martina aus Köln. Sie machte dem Zockerspecial alle Ehre und überzeugte durch Wissen und Mut. Die 42-Jährige kam, anders als ihre drei Vorgänger in der Sendung, bis Frage neun, ohne einen Joker einzusetzen. Von da an machte die Buchkritikerin klugen Gebrauch von ihren Joker und konnte sich schließlich über einen stolzen Gewinn von 125.000 Euro freuen.

Weitere Kandidaten der Sendung waren Birgit, die 8.000 Euro gewann, und Kandidat Tobias, der es auf 32.000 Euro schaffte.
Quelle: rtl.de
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1514
um 20:15 - 21:15 Uhr

Freitag den 20.09.2013 | 1.106. Sendung (2. Zocker)

Wer wird Millionär? am Freitag 20.09.2013 
um 20:15 - 21:15 Uhr
1.106. Sendung
Das große Zocker-Special
1512

video
Trailer

Das Logo

Der Geldbaum

video
Die 8 Kandidaten

Birgit Röddinger und Günther Jauch

Birgit Röddinger und Günther Jauch

Birgit Röddinger und Günther Jauch

Tobias Altehenger und Günther Jauch

Tobias Altehenger und Günther Jauch

Florian Przytarski und Günther Jauch

Florian Przytarski und Günther Jauch

1.106. Sendung / 2. Zocker-Special
Die acht Kandidaten haben die Chance auf 2 Million Euro:
Florian Przytarski aus Berlin
Christin Fenselau aus Hannover
Tobias Altehenger aus Köln
Birgit Röddinger aus Salach
Cornelius von Bismarck aus Hamburg
Martina Kranz aus Köln
Michael Schneider aus Frankfurt am Main
Alpha O'droma aus Berlin

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
Birgit Röddinger hat bei 16.000 € den Zusatzjoker genommen nur es stand keiner auf und damit stieg die mit 8.000 € aus.
Tobias Altehenger erspielte sich 32.000 €.
Florian Przytarski spielte bis 2.000 € und spielt nach der Werbung weiter.

Quoten:
Insgesamt Zuschauer: 7,67 Millionen
Marktanteil: 19,90 %
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1513
um 21:15 - 22:15 Uhr

Montag, 16. September 2013

Montag den 16.09.2013 | 1.105. Sendung

Wer wird Millionär? am Montag 16.09.2013 
um 20:15 - 21:15 Uhr
1.105. Sendung
1511

video
Trailer

video
Die 5 Kandidaten

Stefan Brands und Günther Jauch

Stefan Brands und Günther Jauch

Stefan Brands und Günther Jauch

Markus Bosch und Günther Jauch

Markus Bosch und Günther Jauch

Markus Bosch und Günther Jauch

video
Ende der 1.105. Sendung

1.105. Sendung
Die fünf Kandidaten haben die Chance auf 1 Million Euro:
Ines Thamm aus Sankt Augustin
Robert Biegert aus Ismaning
Henriette Serbser aus Berlin
Markus Bosch aus Dorsten
Sandra Lenz aus Seefeld

Und folgende Kandidaten waren auf dem Ratestuhl:
Stefan Brands spielte am 06.09.2013 bis 16.000 € und gewann heute 32.000 €.
Markus Bosch gewann 64.000 €.

TV-Quoten:
Insgesamt Zuschauer: 4,63 Millionen
Marktanteil: 14,70 %

Infos:
"WWM": Kandidat Markus zeigte Moderatoren-Qualitäten
In der „Wer wird Millionär“-Sendung vom Montag, den 16.09. hatte man zwischenzeitlich das Gefühl, man befinde sich auf dem Fußballplatz statt im WWM-Studio. Kandidat Markus war nicht mehr zu stoppen. Er lieferte eine reife Leistung ab, als er ein Erlebnis aus seiner Fußball-Vergangenheit schilderte und dabei die WWM-Sendezeit arg strapazierte.

Markus half als Gladbach-Fan in seiner Jugend als Balljunge bei einem Schalke-Spiel aus, wollte dabei aber mittels einer selbstgebauten Radioanlage ein Gladbachspiel per Kopfhörer verfolgen. Was dabei passierte, berichtete der 40-Jährige so detailliert und anschaulich, dass Günther Jauch seine Sportmoderatoren-Qualitäten lobte. „Sie als Radio-Reporter und das Spiel vergeht wie im Fluge“, so Jauch, aber er forderte auch im Hinblick auf die Sendezeit: „Egal, welche Frage ich ab jetzt stelle, und egal, wie gut die Geschichte ist, behalten Sie sie für sich!“ "Okay", fasste sich Markus kurz. Der Gladbach-Fan spielte noch bis Frage 13, musste da passen und ging mit einem 64.000 Euro-Gewinn nach Hause.

So schnell waren die Joker weg!
Der erste Kandidat der Sendung war Pferdedentalpraktiker Stefan. Er stand vor Frage elf und hatte noch drei Joker, was Jauch zum Anlass nahm, mit ihm nochmal über das Zockerspecial zu sprechen. „Wäre das für Sie auch eine Möglichkeit gewesen, sich für diese harte Variante zu bewerben?“ „Ja, das hätte ich mit Sicherheit auch gemacht!“ Danach ging es aber schnell für den 49-Jährigen. Bei Frage elf haute er zwei Joker raus:

„Wer ist Staatsoberhaupt der sogenannten Fünften Republik?“
A: König Juan Carlos I.
B: Barack Obama
C: François Hollande
D: Wladimir Putin

Und konnte die Frage mit Antwort C dann richtig beantworten. Für Frage zwölf wählte Markus den Telefonjoker, der ihm aber nicht weiter helfen konnte. So verabschiedete der Kandidat sich mit „freundlichen Grüßen“ und 32.000 Euro Gewinn.
-----------------------------------------------------------
Nächste Sendung:
1512
1513
um 20:15 - 22:15 Uhr